Weiße Rose enttarnt


"Auf uns sieht das deutsche Volk! Von uns erwartet es, wie 1813 die Brechung des Napoléonischen, so 1943 die Brechung des nationalsozialistischen Terrors aus der Macht des Geistes. ... die Toten von Stalingrad beschwören uns!" (Aus dem letzten Flugblatt der "Weißen Rose")

Die Weiße Rose, bis heute Sinnbild eines mutigen wie gewaltlosen Aufbegehrens junger Menschen gegen das Unrechtssystem Adolf Hitlers. Die Geschwister Hans und Sophie Scholl gründen 1942 zusammen mit ihren Mitstudenten Willi Graf, Alexander Schmorell. Christoph Probst und ihrem Professor Kurt Huber einene Widerstandskreis. Gemeinsam verfassen sie Flugblätter, die die Sinnlosigkeit des Krieges anprangern und ihre Kommilitonen und die Bevölkerung zum Widerstand gegen Hitler aufrufen.

Am Tag, als Goebbels als Reaktion auf die Katastrophe von Stalingrad die Deutschen auf den "totalen Krieg" einstimmt, werden Christoph Probst sowie Hans und Sophie Scholl beim Verteilen eines Flugblattes verhaftet. Vier Tage später werden sie ermordet.

Inhalt

Die Weiße Rose

Die Widerstandsorganisation "Weiße Rose"

Die Chronik der "Weißen Rose"

Die Flugblätter

Erstes Flugblatt
Zweites Flugblatt
Drittes Flugblatt
Viertes Flugblatt
Fünftes Flugblatt
Sechstes Flugblatt

Verhaftung und Verurteilung

Verhaftung der Geschwister Scholl
Die Gestapo
Der Volksgerichtshof

Der Richter

Roland Freisler

Der Propagandaminister

Josef Gobbels

Einige Mitglieder der "Weißen Rose"

Hans und Sophie Scholl
Willi Graf
Prof. Dr. Kurt Huber"
Christoph Probst
Alexander Schmorell